Banner

Weingut Thörle

Rheinhessen
Bereits seit dem 17. Jahrhundert sind die Vorfahren von Christoph und Johannes in Saulheim im Weinbau tätig. Im Jahr 1985 wurde mit der Direktvermarktung begonnen. Seit 2006 sind die beiden Brüder daran die Geschicke es Weingutes zu leiten. Seit dem liegt der Fokus des Schaffens fast ausschließlich auf den klassischen Rebsorten Riesling, Silvaner und den Burgundern. Sie finden, dass diese Rebsorten am besten zu den kalksteinreichen Böden passen. Authentizität ist ihnen sehr wichtig.

Der 19 Hektar große Betrieb wurde komplett neu ausgerichtet. Durch die Intensivierung der Handarbeiten in den Weinbergen, die rigorose Reduzierung der Erträge und die Selektion der Trauben per Hand ließ sich die Qualität der Weine enorm steigern. Lange Maischestandzeiten und die Vergärung mit wilden Hefen aus dem Weinberg machen spätestens die Mineralität des nördlichen Rheinhessens schmeckbar.

Das Weingut befindet sich in Umstellung zum Bio-Zertifizierten Betrieb!

Die Weinberge befinden sich in den Saulheimer Einzellagen Hölle, Schlossberg und Probstey. Das nördliche Hügelland Rheinhessens weist hohe Kalkanteile von bis zu 35% im Boden auf. Das schmeckt man den Weinen an. Viel Salz, Mineralität und Würze -  zeigen sich in den Thörle-Weinen.
Schon in der Saulheimer Ortschronik heißt es: Der Nieder- Saulheimer Wein ist kräftig, von außergewöhnlicher Güte und Reinheit. Die Spitzenweine der Lagen „Zu Höllen“, „Probstey“, „Hauben“ und „Norenberg“ seien besonders genannt. Weiter heißt es: Im Mittelalter waren die Klöster St. Maria zu Mainz (1167), Kloster Eberbach (1354) und St. Peter (15. Jhd.) in Nieder-Saulheim im Besitz von Weinbergen. Der Flurname „Probstey“ erinnert noch heute daran.

Die Sedimente und Ablagerungen des tertiären Rheinhessischen Urmeers prägen die Weine. Kalkiger Lehm, Kalkmergel mit Eisenoxiden, Kalkschotter und Meeressand sind Zeuge der zwei langandauernden Meeresbildungen, dem Oligozänmeer (vor 38-25 Mio. Jahren) und dem Miozänmeer (vor 25-12 Mio. Jahren) mit einer dazwischen liegenden Phase der Verlandung.


Die Aufbauarbeit zu einem Spitzenweingut war die letzten 10 Jahre von harter Arbeit geprägt. Viele Investitionen waren nötig. Der neue Sitz des Weingutes mit Flaschenlager und Barrique-Lager wurde 2019 in Saulheim eröffnet.  

Aber all die Arbeit und Investitionen beginnen Früchte zu tragen...
Eichelmann: 4 Sterne **** Hervorragendes Weingut 
Gault Millau Weinguide 2020: 4 Trauben 

und hohe Bewertungen bei vielen Fachzeitschriften für die Weine


Land
Deutschland 
Region
Rheinhessen (DE)
Gegründet
1985 
Größe
19 Hektar 
Bewirtschaftung: 
Biologisch (in Umstellung)
Adresse
Weingut Thörle GbR
Am Norenberg 0
55291 Saulheim
Produkte von Weingut Thörle
Weingut Thörle Chardonnay Gutswein 2020 im Holzfass gereift
Weingut Thörle Chardonnay Gutswein 2020 im Holzfass gereiftHerkunft/ Boden: Die Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um Saulheim. Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und Löss-Lehm Auflagen. Ausbau: Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reifestufe der Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 18 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Der Most wurde zu 75% im Edelstahltank und 25% im 500l-Tonneau-Holzfass mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang vergoren und nach langer 4-monatiger Vollhefelagerung auf die Flasche gezogen.   Beschreibung: Ein Chardonnay von der feinen eleganten Art, jedoch nicht der aufreizende Duft-Typ. Feine reife exotische Aromen umschmeicheln die Nase. Im Geschmack elegant und nachhaltig, er erfüllt er den Mund und hinterlässt einen langen Nachhall im Gaumen. Sein würziger Geschmack und sein feine Frucht machen ihn zu einem Wein für viel Gelegenheiten, zum Essen oder auch einfach nur zum so genießen. Bourgogne Chardonnay aus Rheinhessen! 

Inhalt: 0.75 Liter (14,60 €* / 1 Liter)

10,95 €*

Weingut Thörle Chardonnay Réserve 2017
Sicherlich einer der TOP-Weißweine aus dem Hause Thörle. Ein hoch konzentrierter Chardonnay im burgundischen Stil der auch schon im Schloss Bellevue, beim Besuch der Queen Elizabeth II, gereicht wurde.Zarte Vanille- und Eichentöne in der Nase gepart mit reifer Gelbfruchtaromatik. Apfel, Pfirsich und Mirabellen auf der Zunge in cremig, zarter Textur.  Zum Lagern oder auch gerne jetzt schon genießen!

Inhalt: 0.75 Liter (29,27 €* / 1 Liter)

21,95 €*

Weingut Thörle Frühburgunder Gutswein 2018
Thörle 2018er Frühburgunder Gutswein Herkunft: Der Frühburgunder steht für strengste Hand-Selektion bei der Lese und wächst in den kalksteinhaltigsten Spitzenlagen in Saulheim.  Die Erträge beim Frühburgunder liegen auf einem sehr geringen Niveau von etwa 35 bis 40 hl/ha. Ausbau: Die Ernte erfolgte per Hand bei einem optimalem Verhältnis von Aroma, Säure und Reife. Der Lesezeitpunkt ist beim Frühburgunder besonders entscheidend, da die Trauben schnell zur Überreife neigen. Dieser maischevergorene, extraktreiche Frühburgunder ist für die Dauer von 10 Monaten in französischen Barriquefässern ausgebaut, deren filigrane Holzaromen die Aromastruktur unterstützen und nicht dominieren. Die Abfüllung erfolgt unfiltriert, dadurch erreicht dieser Frühburgunder eine ungeahnte Eleganz und Komplexität. Beschreibung: In der Nase sehr intensive Aromen von wilden  Waldbeeren, die dezent von einer feinen Holzwürze unterlegt sind. Am Gaumen ein Hauch von kräutriger Minze, weicher Säure und mit endlos langem salzig-runden Abgang.

Inhalt: 0.75 Liter (15,93 €* / 1 Liter)

11,95 €*

Weingut Thörle Grauburgunder Gutswein trocken 2020
Weingut Thörle Grauburgunder Gutswein trocken 2020Herkunft: Die Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um Saulheim.  Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und Löss-Lehm Auflagen. Ausbau: Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der  Reifestufe der Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 12 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Der Most wurde zu 65% im Edelstahltank und 35% in Eichenholzfässern mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang vergoren und nach langer 4-monatiger Vollhefelagerung auf die Flasche gezogen. Beschreibung: In der Nase Aromen von gelben und exotischen Früchten. Am Gaumen weiche und cremige Statur, feine Burgunder-Würze mit langem Abgang.

Inhalt: 0.75 Liter (11,67 €* / 1 Liter)

8,75 €*

Weingut Thörle Hölle Spätburgunder 2016
Weingut Thörle Hölle Spätburgunder 2016Herkunft/ Boden: Die Lagenweine stehen für strengste Selektion, sehr später Lese gepaart mit einem sehr geringen Ertrag von 20 bis 35 Hektoliter pro Hektar. Die Hölle ist die Paradelage in Saulheim. Die reine Südlage mit Steigungen von bis zu 32% und einer Höhenlage von 150 bis 225m über dem Meeresspiegel ist geprägt von einem einzigartigen Mikroklima. Es ist eine sehr alte Weinlage, schon in der Saulheimer Ortschronik heißt es: Der Nieder- Saulheimer Wein ist kräftig, von außergewöhnlicher Güte und Reinheit. Die Spitzenweine der Lagen „Zu Höllen“, „Probstey“, „Hauben“ und „Norenberg“ seien besonders genannt. Die Weinberge der HÖLLE befinden sich am Südhang eines langgezogenene Tals zwischen zwei Hügelketten. Somit ist die Lage konstant sehr heiß, da die umliegenden Hügelketten verhindern, dass die aufgeheizte Luft vom Wind abtransportiert wird. Dieses Kleinklima und der karge Boden verlangen den alten Reben dieses Spätburgunders viel ab, was in sehr kleinen, extrem fruchtigen Beeren resultiert. Diese konzentrierte Aromatik von Waldbeeren, Schattenmorellen, Rauch und den im Kalkstein gebundenen Mineralsalzen prägen den außergewöhnlichen Geschmack dieses großen Weines. Ausbau: Die Ernte erfolgte per Handlese bei einem optimalem Verhältnis von Aroma, Säure und Reife. Der HÖLLE Spätburgunder wird Jahr für Jahr für 20-30 Tage in offenen Bütten auf den eigenen Beerenschalen vergoren. Anschließend lagert er für 20 Monate unter dem Weingut in unserem 500 Jahre alten Gewölbekeller, bei konstant kühler Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die lange Reife im Fass lässt einen sehr intensiven puristischen Pinot Noir entstehen, der den Vergleich mit den großen Weinen aus dem Burgund sucht und mit einer einzigartigen Aromastruktur besticht. Der Verkauf erfolgt zwei Jahre nach der Ernte. Beschreibung: Die Stilistik ist sehr burgundisch gehalten: präzise Säure, feine Frucht bei enormer Komplexität. In der Nase sehr intensive Aromen von Waldbeeren und Schattenmorellen, die dezent von einer feinen Holzwürze unterlegt sind. Am Gaumen ein Hauch von Rauchigkeit, einer sehr klaren Frucht und mit endlos langem salzig-mineralischen Abgang. Kalkstein pur!

Inhalt: 0.75 Liter (47,93 €* / 1 Liter)

35,95 €*

Weingut Thörle Probstey Spätburgunder 2014
Thörle Probstey Spätburgunder 2014Herkunft/ Boden: Die Lagenweine stehen für strengste Selektion, sehr später Lese gepaart mit einem sehr geringen Ertrag von 20 bis 35 Hektoliter pro Hektar. Die direkte Ausrichtung der Probstey nach Süden hin, Steigungen von bis zu 29% und ihre tiefe Lage von ca. 120 bis 170 über NN sind Garant für Spitzenweine. Schon in der Saulheimer Ortschronik heißt es: Der Nieder- Saulheimer Wein ist kräftig, von außergewöhnlicher Güte und Reinheit. Die Spitzenweine der Lagen „Zu Höllen“, „Probstey“, „Hauben“ und „Norenberg“ seien besonders genannt. Weiter heißt es: Im Mittelalter waren die Klöster St. Maria zu Mainz (1167), Kloster Eberbach (1354) und St. Peter (15. Jhd.) in Nieder Saulheim im Besitz von Weinbergen. Der Flurname „Probstey“ erinnert noch heute daran. Der Boden ist geprägt durch Kalkmergel und in einigen Parzellen lehmigem Sand. Im Kernstück der Probstey kommt der karge Kalkstein zum Vorschein, der den alten Rebstöcken alles abverlangt. Durch den gezügelten Wuchs auf kargem Boden reifen diese kleinbeerigen Spätburgunder zu besonders aromaintensiven Trauben heran. Ausbau: Die Ernte erfolgte per Hand bei einem optimalem Verhältnis von Aroma, Säure und Reife. Der Lesezeitpunkt ist beim Spätburgunder besonders entscheidend. Für den PROBSTEY Spätburgunder gilt dies umso mehr, da die PROBSTEY durch ihre südliche Exposition und die durchschnittlich 50m niedrigere Höhenlage als die HÖLLE oft einige Tage früher geerntet wird. Dieser extraktreiche Spätburgunder wird für 20-30 Tage auf den eigenen Beerenschalen vergoren und für die Dauer von 20 Monaten in Barriquefässern ausgebaut. Die lange Reife im Fass lässt einen sehr intensiven puristischen Pinot Noir entstehen, der den Vergleich mit den großen Weinen aus dem Burgund sucht und mit einer einzigartigen Aromastruktur besticht. Der Verkauf erfolgt zwei Jahre nach der Ernte.  Beschreibung: Die Stilistik ist sehr burgundisch gehalten: frische Säure, feine Frucht bei enormer Komplexität. In der Nase sehr intensive Aromen von wilden Waldbeeren, die dezent von einer feinen Holzwürze unterlegt sind. Am Gaumen ein Hauch von kräutriger Minze, eine sehr frische Säure und mit endlos langem salzig-mineralischen Abgang. Kalkstein pur!

Inhalt: 0.75 Liter (39,93 €* / 1 Liter)

29,95 €*

Weingut Thörle Riesling feinherb Gutswein 2019
Thörle Riesling feinherb 2019 Herkunft/ Boden: Die Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um Saulheim. Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und Löss-Lehm Auflagen. Ausbau: Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reifestufe  der Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 10 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Im Edelstahltank wurde der Most mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang „spontan“ vergoren und nach langer 4-monatiger Vollhefelagerung im Frühling 2020 abgefüllt. Beschreibung: In der Nase Aromen vom Pfirsich, Apfel und Zitrus, gepaart  mit würzigen Aromen der Spontangärung. Am Gaumen ein Hauch von Salzigkeit, mineralische Noten vom Kalksteinboden. Ausgeprägte Frucht und perfekt abgestimmter Süße/Säure-Harmonie. 

Inhalt: 0.75 Liter (11,67 €* / 1 Liter)

8,75 €*

Weingut Thörle Riesling PROBSTEY 2014 Lagenwein
Thörle PROBSTEY Riesling 2014  Herkunft/ Boden: Die Lagenweine stehen für strengste Selektion, sehr später Lese gepaart mit einem sehr geringen Ertrag von 20 bis 35 Hektoliter pro Hektar. Die direkte Ausrichtung der Probstey nach Süden hin, Steigungen von bis zu 25% und ihre tiefe Lage von ca. 120 bis 170 über NN sind Garant für Spitzenweine. Schon in der Saulheimer Ortschronik heißt es: Der Nieder- Saulheimer Wein ist kräftig, von außergewöhnlicher Güte und Reinheit. Die Spitzenweine der Lagen „Zu Höllen“, „Probstey“, „Hauben“ und „Norenberg“ seien besonders genannt. Weiter heißt es: Im Mittelalter waren die Klöster St. Maria zu Mainz (1167), Kloster Eberbach (1354) und St. Peter (15. Jhd.) in Nieder Saulheim im Besitz von Weinbergen. Der Flurname „Probstey“ erinnert noch heute daran. Der Boden ist geprägt durch den Tonmergel und Kalkstein. Besonders im Filetstück der Lage ist der tiefgründige Lössboden über die Jahrmillionen durch Erosionen abgeschwemmt. Hier kommt der karge Kalkstein zum Vorschein, der den alten Rebstöcken alles abverlangt. Durch den gezügelten Wuchs reifen bis zur Weinlese kleinbeerige und hocharomatische Rieslingtrauben. Ausbau:  Nach sehr später selektiver Lese wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 36 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Die Vergärung des Weins ist komplett im Edelstahltank mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg spontan erfolgt. Die Reifung auf der Vollhefe (sur lie) dauerte bis Ende Mai hinein. Der Verkauf erfolgt immer im September des Folgejahres zur Ernte. Beschreibung:  In der Nase Aromen von Rauch, Frucht und Würze. reifer Am Gaumen ein Hauch von Kräutrigkeit und cremiger Würze. Die Frucht und Opulenz der heißen Lage Probstey stehen für sich.  

Inhalt: 0.75 Liter (29,27 €* / 1 Liter)

21,95 €*

Weingut Thörle Riesling Probstey 2015 Lagenwein
2015er PROBSTEY Riesling Herkunft/ Boden: Die Lagenweine stehen für strengste Selektion, sehr später Lese gepaart mit einem sehr geringen Ertrag von 20 bis 35 Hektoliter pro Hektar. Die direkte Ausrichtung der Probstey nach Süden hin, Steigungen von bis zu 25% und ihre tiefe Lage von ca. 120 bis 170 über NN sind Garant für Spitzenweine. Schon in der Saulheimer Ortschronik heißt es: Der Nieder- Saulheimer Wein ist kräftig, von außergewöhnlicher Güte und Reinheit. Die Spitzenweine der Lagen „Zu Höllen“, „Probstey“, „Hauben“ und „Norenberg“ seien besonders genannt. Weiter heißt es: Im Mittelalter waren die Klöster St. Maria zu Mainz (1167), Kloster Eberbach (1354) und St. Peter (15. Jhd.) in Nieder Saulheim im Besitz von Weinbergen. Der Flurname „Probstey“ erinnert noch heute daran. Der Boden ist geprägt durch den Tonmergel und Kalkstein. Besonders im Filetstück der Lage ist der tiefgründige Lössboden über die Jahrmillionen durch Erosionen abgeschwemmt. Hier kommt der karge Kalkstein zum Vorschein, der den alten Rebstöcken alles abverlangt. Durch den gezügelten Wuchs reifen bis zur Weinlese kleinbeerige und hocharomatische Rieslingtrauben.  Ausbau:  Nach sehr später selektiver Lese wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 36 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Die Vergärung des Weins ist komplett im Edelstahltank mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg spontan erfolgt. Die Reifung auf der Vollhefe (sur lie) dauerte bis Ende Mai hinein. Der Verkauf erfolgt immer im September des Folgejahres zur Ernte. Beschreibung:  In der Nase Aromen von Rauch, Frucht und Würze. reifer Am Gaumen ein Hauch von Kräutrigkeit und cremiger Würze. Die Frucht und Opulenz der heißen Lage Probstey stehen für sich.  

Inhalt: 0.75 Liter (29,27 €* / 1 Liter)

21,95 €*

Weingut Thörle Riesling trocken 2017 Gutswein
Thörle Riesling trocken 2017 GutsweinDie Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um Saulheim. Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und LössLehm Auflagen. Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reifestufe der Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 16 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Im Edelstahltank wurde der Most mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang vergoren und nach langer 4-monatiger Vollhefelagerung auf die Flasche gezogen. In der Nase hefig, würzig gepaart mit Aromen vom Pfirsich, Apfel und Zitrus. Am Gaumen etwas salzig mineralisch mit ausgeprägter Frucht und perfekt abgestimmter Süße/SäureHarmonie.

Inhalt: 0.75 Liter (11,67 €* / 1 Liter)

8,75 €*

Weingut Thörle Riesling trocken 2018 Gutswein
Thörle Riesling trocken 2018 GutsweinDie Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um Saulheim. Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und LössLehm Auflagen. Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reifestufe der Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 16 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Im Edelstahltank wurde der Most mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang vergoren und nach langer 4-monatiger Vollhefelagerung auf die Flasche gezogen. In der Nase hefig, würzig gepaart mit Aromen vom Pfirsich, Apfel und Zitrus. Am Gaumen etwas salzig mineralisch mit ausgeprägter Frucht und perfekt abgestimmter Süße/SäureHarmonie.

Inhalt: 0.75 Liter (11,67 €* / 1 Liter)

8,75 €*

Weingut Thörle Rosé Gutswein DQ trocken 2020
Weingut Thörle Rosé Gutswein DQ trocken Herkunft/ Boden: Die Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um den Ort Saulheim. Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und Löss-Lehm Auflagen.Beschreibung: In der Nase sehr fruchtig-hefig, gepaart mit Aromen von Erdbeeren und frischen Waldbeeren. Am Gaumen sehr saftig mineralisch mit ausgeprägter Frucht und perfekt abgestimmter Süße/Säure-Harmonie. 

Inhalt: 0.75 Liter (10,60 €* / 1 Liter)

7,95 €*

Weingut Thörle Saulheimer Silvaner Kalkstein 2017 Ortswein
Thörle Saulheimer Silvaner Kalkstein 2017 OrtsweinHerkunft/ Boden:Die Ortsweine stehen für strengste Hand-Selektion bei der Lese und wachsen in den kalksteinhaltigsten Spitzenlagen in Saulheim. Die Erträge liegen auf einem sehr geringen Niveau von etwa 40 bis 55 hl/ha. Die Lese erfolgt bei einer perfekten physiologischer Reife in den letzten Herbsttagen Ende Oktober. Ausbau:Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reifestufe der Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 24 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Zu 25% im traditionellen Holzfass, zu 35% im 500l Holz-Tonneau und zu 40% im Edelstahltank wurde der Most mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang vergoren und nach langer 6-monatiger Vollhefelagerung im Mai auf die Flasche gezogen. Beschreibung: Silvaner mit burgundischem Schmelz. Leichte Röstaromen, dazu Banane, Birne und Grapefruit, mineralische Anklänge, viel Stoff, sehr elegant, feine Länge.    

Inhalt: 0.75 Liter (15,27 €* / 1 Liter)

11,45 €*

Weingut Thörle Saulheimer Spätburgunder 2016
Thörle Saulheimer Spätburgunder 2016 Herkunft/ Boden: Die Ortsweine stehen für strengste Hand-Selektion bei der Lese und wachsen in den kalksteinhaltigsten Spitzenlagen in Saulheim. Die Erträge liegen auf einem sehr geringen Niveau von etwa 35 bis 45 hl/ha. Die Lese der Spätburgunderparzellen erfolgt bei einer perfekten physiologischer Reife in den letzten Herbsttagen Ende Oktober. Ausbau: Die Ernte erfolgte per Hand bei einem optimalem Verhältnis von Aroma, Säure und Reife. Der Lesezeitpunkt ist beim Spätburgunder besonders entscheidend. Dieser über 20-30 Tage maischevergorene, extraktreiche Spätburgunder wurde für die Dauer von 15 Monaten in Barriquefässern gelagert (20% neue Fässer und 80% ältere Fässer). Beschreibung: In der Nase sehr intensive Aromen von wilden Waldbeeren und Schattenmorellen, die dezent von einer feinen Holzwürze unterlegt sind. Am Gaumen ein Hauch von kräutriger Minze, frische Säure und mit endlos langem salzigmineralischen Abgang. Kalkstein pur!

Inhalt: 0.75 Liter (20,60 €* / 1 Liter)

15,45 €*

Weingut Thörle Saulheimer Spätburgunder 2017
Thörle Saulheimer Spätburgunder 2017 Herkunft: Die Ortsweine stehen für strengste Hand-Selektion bei der Lese und wachsen in den kalksteinhaltigsten Spitzenlagen in Saulheim.  Die Erträge liegen auf einem sehr geringen Niveau von etwa 40 bis 55 hl/ha. Die Lese erfolgt bei einer perfekten physiologischer Reife in den letzten Herbsttagen Ende Oktober. Ausbau: Die Trauben wurden per Hand bei einem optimalem Verhältnis von Aroma, Säure und Reife geerntet. Der Lesezeitpunkt ist beim Spätburgunder besonders entscheidend. Dieser über 20-30 Tage spontan auf der Maische vergorene, extraktreiche Spätburgunder wurde für die Dauer von 12 Monaten in hochwertigen, französischen Barriquefässern gelagert (25% neue Fässer und 75% ältere Fässer). Beschreibung: In der Nase ein Hauch von Veilchen und intensive  Aromen von wilden Waldbeeren und Schattenmorellen, die dezent von einer feinen Holzwürze unterlegt sind. Am Gaumen ein Hauch von kräutriger Minze, frische Säure und mit endlos langem salzigmineralischen Abgang.

Inhalt: 0.75 Liter (20,60 €* / 1 Liter)

15,45 €*

Weingut Thörle Saulheimer Weißburgunder Muschelkalk 2015
Thörle Saulheimer Ortswein Weißburgunder Kalkstein 2015  Herkunft/ Boden: Die Ortsweine stehen für strengste Hand-Selektion bei der Lese und wachsen in den kalksteinhaltigsten Spitzenparzellen der Saulheimer Lage Hölle. Die Böden sind geformt durch fossile Ablagerungen aus dem Oligozänmeer (vor 38 - 25 Mio. Jahren) und dem Miozänmeer (vor 25 – 12 Mio. Jahren. Die fast kreidigen Böden bieten den weißen Burgundersorten Chardonnay & Weißburgunder optimale Bedingungen, um salz-scharfe Burgunderweine mit internationalem Format zu keltern. Die Erträge liegen auf einem sehr geringen Niveau von etwa 25 bis 40 hl/ha. Die Lese erfolgt bei einer perfekten physiologischer Reife in den letzten Herbsttagen Mitte Oktober.  Ausbau: Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reifestufe der Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 30 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Dieser extraktreiche Weissburgunder wurde mit natürlichen Hefen vergoren und lagerte bis Ende April etwa 6 Monate auf der vollen Hefe. Monatlich wurde die Hefe aufgerührt (Bâtonage-Verfahren), um diesem Wein noch mehr Fülle und Cremigkeit zu verleihen. Der Ausbau erfolgte in 500l Tonneau-Holzfässern mit einem Neuholzanteil von ca. 40%.  Beschreibung: Aus den kalksteinhaltigsten Parzellen geerntet, ist die Idee des Wießburgunders - höchste Qualität in burgundischer Tradition. Der Wein präsentiert sich wie folgt: In der Nase zeigt er rauchige, kernige Züge mit feinen Aromen von gelben Früchten unterlegt. Am Gaumen wirkt er opulent und reif, jedoch wird er von einer spürbaren, salzigen Mineralität getragen. Hinzu kommt eine feine Holzwürze, die dieses flüssige Kunstwerk abrundet. Im Abgang fordert dieser Spitzen-Weißburgunder den Gaumen und spielt seine cremig-hefige Länge aus.

Inhalt: 0.75 Liter (19,93 €* / 1 Liter)

14,95 €*

Weingut Thörle Weißburgunder Gutswein 2019
Thörle Weißburgunder Gutswein 2019 Herkunft/ Boden: Die Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um Saulheim.Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und Löss-Lehm Auflagen. Ausbau: Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reife der  Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 12 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Der Most wurde zu zwei Dritteln im Edelstahltank und zu einem Drittel in Eichenholzfässern mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang „spontan‘‘ vergoren und nach langer 5-monatiger Vollhefelagerung Anfang April 2020 abgefüllt. Beschreibung: In der Nase gelbe Früchte, etwas Zitrus und Apfel. Am  Gaumen sehr würzig & balanciert, Leichtigkeit und Oppulenz halten sich die Waage; dazu Cremigkeit, Holzwürze und salzige Kalksteinmineralik.

Inhalt: 0.75 Liter (11,67 €* / 1 Liter)

8,75 €*

Weingut Thörle Weißburgunder Gutswein 2020
Weingut Thörle Weißburgunder Gutswein 2020 Herkunft/ Boden: Die Gutsweine wachsen in Weinbergen rund um Saulheim.Die Böden sind geprägt von Kalkstein-Sedimenten und Löss-Lehm Auflagen. Ausbau: Nach selektiver Lese in mehreren Schritten nach der Reife der  Trauben wurden die Beeren im Keller leicht angequetscht und für 12 Stunden in ihrem Saft stehen gelassen, um eine bessere Aromaextraktion zu erreichen. Der Most wurde zu zwei Dritteln im Edelstahltank und zu einem Drittel in Eichenholzfässern mit natürlichen Hefen aus dem Weinberg 6 Wochen lang „spontan‘‘ vergoren und nach langer 5-monatiger Vollhefelagerung Anfang April 2020 abgefüllt. Beschreibung: In der Nase gelbe Früchte, etwas Zitrus und Apfel und viel weiße Mandel. Am  Gaumen sehr würzig & balanciert, Leichtigkeit und Oppulenz halten sich die Waage; dazu Cremigkeit, Holzwürze und salzige Kalksteinmineralik.

Inhalt: 0.75 Liter (11,67 €* / 1 Liter)

8,75 €*